Melanchtongemeinde Malsch

Konfirmation

Die Konfirmation ist ein Angebot der Kirche, junge Menschen in ihrem Glauben und bei der Suche nach ihrem eigenen Lebensweg zu unterstützen und zu stärken. „Stärkung" oder „Bekräftigung" ist auch die deutsche Bedeutung des lateinischen Wortes Konfirmation. Im Konfirmationsgottesdienst stehen darum die Fürbitte und der Segen für den weiteren Lebensweg dieser jungen Menschen im Vordergrund.
Zugleich wird die Konfirmation heute aber auch als ein großes Familienfest gefeiert. Die Konfirmandin oder der Konfirmand stehen im Mittelpunkt, und jeder merkt: Die Kindheit ist jetzt vorbei, und bald ist sie oder er erwachsen.
Mit der Konfirmation werden auch bestimmte Rechte in der Kirche erworben: Man darf z.B. das Patenamt übernehmen, selbständig zum Abendmahl gehen, an Gemeindeversammlungen und an den Wahlen des Kirchengemeinderats teilnehmen. Durch die Konfirmation wird man so auch zu einem mündigen Mitglied der Kirchengemeinde.

Konfirmandenzeit

Seit vielen Generationen gehen evangelische Mädchen und Jungen mit dreizehn, vierzehn Jahren zum Konfirmationsunterricht und lassen sich konfirmieren.
Für die meisten ist das selbstverständlich und gehört für sie zum Erwachsenwerden dazu. Viele Eltern sehen das ähnlich.
Andere sind einfach neugierig. Sie freuen sich mit Gleichaltrigen zusammen zu sein und neue Freundschaften zu schließen oder wollen wissen, was es mit Gott, mit Jesus und mit der Kirche auf sich hat. Die Konfirmation wird ihnen vielleicht erst im Laufe der Konfirmationszeit wichtig.
Manche Mädchen und Jungen sind als Kinder nicht getauft worden. Sie können sich jetzt selbst für die Taufe entscheiden. Der Konfirmationsunterricht ist dafür eine gute Gelegenheit. Denn mit 14 Jahren sind Jugendliche "religionsmündig'.
Die Konfirmandenzeit ist also mehr als nur Unterricht.
Miteinander reden, Fragen stellen und nachdenken über Gott und die Welt, über das Leben und was der christliche Glaube bedeutet, miteinander was erleben oder gemeinsam das Abendmahl feiern - das alles gehört dazu.

Anmeldung und Beginn des Konfirmationsunterrichts

Ein erster Informationsabend mit der Möglichkeit sich zum Konfirmationsunterricht anzumelden, findet im Juni statt. Dazu werden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit ihren Eltern persönlich eingeladen. Anmelden können sich alle Jugendlichen, die bis zum 30. Juni im Jahr der Konfirmation 14 Jahre alt oder bei der Anmeldung in der 7. Klasse sind. Der Unterricht beginnt dann noch vor den Sommerferien im Juli. Die Begrüßung und Vorstellung der neuen Konfirmandengruppe im Gottesdienst findet in der Regel am letzten Sonntag vor den Sommerferien statt. Der Konfirmationstermin wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Wann findet der Unterricht statt?

Der Unterricht findet am Mittwochnachmittag statt.
Je nach Gruppe von 15:30 bis 17:00 Uhr oder von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Die Schulen halten dafür in den 8. Klassen den Mittwochnachmittag unterrichtsfrei.

Gottesdienst

Zur Konfirmandenzeit gehört auch der Besuch des Gottesdienstes. Gelegentlich gestalten Konfirmandinnen und Konfirmanden auch Gottesdienste mit: Sie schlagen Lieder vor, entwerfen Gebete oder bringen Fragen und Ergebnisse aus dem Unterricht mit ein. Das ist manchmal ganz schön aufregend - auch für die Erwachsenen.

Besondere Projekte und Aktionen

Begrüßung und Vorstellung der neuen Konfirmandengruppe im Gottesdienst
Konfirmandenfreizeit
Besuch des Malscher Friedhofs
Konfirmandenausflug
Gemeindepraktikum
Konfirmandengottesdienst
Konfirmation

Samstag, 01.12.2018

Hunger nach Gerechtigkeit

Die 60. Aktion von "Brot für die Welt" beginnt am 1. Advent. Alle Kollekten aus den Advents- und Heilig-Abend-Gottesdiensten werden an "Brot für die Welt" weitergeleitet. Auch die Spendentütchen und Überweisungsträger können Sie nutzen, um das Projekt zu unterstützen. Herzlichen Dank für das, was Sie geben können! ... weiterlesen