Melanchtongemeinde Malsch

Trauung

Einander anvertraut – Mit Gottes Segen

Was bedeutet die kirchliche Trauung?

„Wollt ihr in Freud und Leid beieinander bleiben, bis Gott durch den Tod euch scheidet, so antwortet: Ja."
Vor dem Traualtar in der Kirche geht es um das Versprechen, beieinander zu bleiben, und um Gottes Segen für das Zusammenleben.
„Gott helfe euch und stärke euren Glauben", heißt es darum in der kirchlichen Trauung. Gott macht aus der Ehe mehr als eine Zweckgemeinschaft. Er zeigt, dass in jedem etwas Kostbares steckt, das in keinem anderen ist.

Anmeldung zur Trauung

Wichtig ist eine frühzeitige Voranmeldung im Pfarramt, damit sichergestellt ist, dass die Kirche zur Verfügung steht.
In der Regel finden die Trauungen am Samstag statt.
An Unterlagen werden eine Heiratsurkunde mit dem Aufdruck "Nur für kirchliche Zwecke" sowie das Stammbuch gebraucht, in das der Vollzug der kirchlichen Trauung eingetragen wird.
Für eine evangelische Trauung sollten in der Regel beide Eheleute einer christlichen Kirche angehören und entweder die Frau oder der Mann muss Mitglied der evangelischen Kirche sein.

Traugespräch

Es findet einige Wochen vor dem Hochzeitstermin statt.
Bei diesem Gespräch geht es um die Bedeutung der kirchlichen Trauung.
Natürlich wird auch alles zur Sprache kommen, was um die kirchliche Trauung herum zu bedenken ist: Wie der Gottesdienst gestaltet werden kann, Liedauswahl, Trauzeugen, Musik und anderes mehr.

Kann man Traugottesdienste selbst mitgestalten?

Dies ist nicht nur möglich, sondern im Rahmen der liturgischen Gegebenheiten sehr erwünscht.
Die biblische Lesung, Musik und Gesang, Gebete und Texte können die Brautpaare gerne selbst aussuchen. Auch Angehörige und Freunde können im Gottesdienst, beispielsweise bei den Gebeten, mitwirken.
Informationen zum Ablauf und mögliche Trausprüche sind im Internet zu finden unter www.trauspruch.de.

Kann man auch ökumenisch heiraten?

Wenn ein Partner der evangelischen, der andere der katholischen Kirche angehört, gibt es die Möglichkeit, unter Beteiligung von Geistlichen beider Konfessionen zu heiraten. Dies kommt vor allem dann in Frage, wenn beide Partner ihrer Kirche verbunden sind. Die Trauung ökumenisch zu halten, nur weil Rücksichten auf die Verwandtschaft genommen werden sollen oder weil man sich nicht für eine Konfession entscheiden kann, ist weniger sinnvoll.
Bei einer eventuellen späteren Taufe Ihres Kindes müssen Sie sich auch für eine Konfession entscheiden.
Wenn Sie evangelisch heiraten, jedoch Ihre Trauung von der katholischen Kirche anerkannt werden soll, braucht der katholische Partner eine Dispens (Freistellung von der kirchenrechtlichen Eheschließungsform). Ihr Pfarramt wird Ihnen dabei weiterhelfen.

Blumenschmuck

Für den Blumenschmuck in der Kirche sorgt das Brautpaar.
Die Blumen sollten nach Absprache mit unserem Kirchendiener, Herr Walter, am Vormittag der Trauung in die Kirche gebracht werden. Findet am Tag Ihrer Trauung noch eine weitere Trauung in der Kirche statt, so ist es sinnvoll, sich mit dem anderen Brautpaar auf einen gemeinsamen Blumenschmuck zu einigen.

Fotografieren im Gottesdienst

Natürlich gehören zu solch einem Festtag wie der Hochzeit Fotos dazu.
Für den Gottesdienst allerdings sind dem Fotografieren und Filmen Grenzen gesetzt.
Gute Motive bieten sich beim gemeinsamen Einzug in die Kirche, beim Ringwechsel und beim Auszug, Gebet und Segen sollten dagegen nicht durch Foto- oder Filmaufnahmen gestört werden. Auf jeden Fall sollten Sie vor Ihrem Traugottesdienst mit dem Pfarrer darüber reden, wann das Fotografieren und Filmen möglich ist. Nach dem Gottesdienst kann selbstverständlich auch in der Kirche fotografiert werden.

Liedvorschläge

Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehre
Ich singe dir mit Herz und Mund
Großer Gott, wir loben dich
Nun singe Lob, du Christenheit
Wohl denen, die da wandeln
Nun jauchzt dem Herren alle Welt
Nun danket alle Gott
Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer
Gib uns Frieden jeden Tag
Danke
Ins Wasser fällt ein Stein
Komm, Herr, segne uns
Bewahre uns Gott, behüte uns Gott

Donnerstag, 26.04.2018

Vortrag zum Rüstungsexport in deutscher Verantwortung

Vortrag zum Rüstungsexport in deutscher Verantwortung Im Vorfeld zum Friedensstaffellauf laden wir ein zu einem Vortrag mit Herrn Kiflemariam Gebrewold. Er ist in der badischen Landeskirche Referent für Rüstungskonversion und Rüstungsexportfragen. ... weiterlesen