Melanchtongemeinde Malsch

Mitarbeit bei der Vorbereitung der Aktion

"Stolpersteine"

Die Ökumene in Malsch ist nicht nur eine Sache der beiden großen christlichen
Gemeinschaften. So wurde im Jahr 2010 die Aktion "Stolpersteine" auch nach
Malsch geholt.

Bei der Aktion geht es darum, dass auf den öffentlichen Bürgersteigen vor den
ehemaligen Wohnstätten deportierer jüdischer Mitbürger sogenannte Stolper-
steine verlegt werden.

  

Auf den Steinen sind Namen, Lebens- und Deportatiosdaten eingraviert. Die
Steine sind farbig gehalten, so dass sie die Aufmerksamkei des Vorbeigehenden
erwecken. Wer die Angaben auf den Steinen lesen will, muss sich neigen, da die
Schrift absichtlich klein gehalten ist.

So versöhnt ein Akt der Ehrerbietung - schließlich muss sich ja jeder Interessier-
te vor den Opfern des rechten Staatsterrors des Dritten Reiches "verneigen" -
die Nachkommen der Geschichte mit deren Opfern und so auch die betroffe
nen Glaubensgemeinschaften.

Ein wirklich gut durchdachtes Konzept. Lesedn Sie hierzu mehr:

.

Dienstag, 15.05.2018

Christi Himmelfahrt

Am Himmelfahrtstag feierten wir einen Ökumenischen Gottesdienst auf dem Campingplatz Bergwiesen in Waldprechtsweier ... weiterlesen